Schriftgröße:
normale Schrift einschalten     große Schrift einschalten     sehr große Schrift einschalten
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Hygienemaßnahmen Corona

Der Vorstand hat bereits im Jahr 2020 unter Berücksichtigung der geltenden gesetzlichen Vorgaben ein

Konzept zur Durchführung von Vereins- und Rehasport unter Corona-Bedingungen

erarbeitet, um insbesondere dem Aspekt, dass nahezu alle unserer Sporttreibenden Risikopatienten sind und keiner besonderen Gefährdung ausgesetzt werden dürfen, Rechnung zu tragen. Dieses Konzept wurde kontinuierlich überarbeitet und den jeweiligen Vorgaben angepasst. Die Gruppenzusammensetzungen und Übungszeiten in den vor der Pandemie bestehenden Formen und die jeweiligen Übungsleiter*innen ändern sich aus verschiedenen Gründen derzeit noch variabel, was jedoch -entgegen den vertrauten Gewohnheiten- das kleinere Übel ist.

Für die Inhaber*innen von ärztlichen Verordnungen ist der Hinweis wichtig, dass sich die Geltungsdauer der meisten Verordnungen automatisch um 6 Monate verlängert hat. Gleichwohl sollte sich jeder Einzelne entweder bei uns oder bei seiner Krankenkasse individuell erkundigen.

Allgemeine Vorgaben

  • Teilnehmer*innen schätzen ihr individuelles Risiko und den Gesundheitszustand vor jeder Übungsstunde selbst ein.
  • Nach einem Aufenthalt in einem Risikogebiet gemäß Empfehlung des RKI soll von einer Teilnahme am Rehabilitationssport für zwei Wochen abgesehen werden. Es gelten vorrangig die Vorgaben der Bundesländer.
  • Frühestens 10 Minuten vor Beginn der Übungsstunde werden die Mitglieder der einzelnen Gruppe/n in die Halle gelassen.
  • Das Land Hessen hat aktuell einheitlich für den Sportbetrieb im Innenbereich festgelegt, dass die 2-G+-Regelung (geboostert oder zweifach geimpft und aktuell getestet) gilt. Ab dem 07.03.2022 gilt als Lockerung die 3-G-Regel (geimpft, genesen oder aktuell getestet). Andernfalls ist eine Teilnahme nicht möglich. Nachweise (z.B. App oder Impfausweis) sind immer mitzubringen. Ab dem 02. April 2022 entfällt dies.
  • Beim Betreten der Halle sollten die Teilnehmer*innen einen Mund-Nasen-Schutz tragen; dies entfällt dann in der Halle bei der Sportausübung.
  • Beim Betreten und Verlassen der Halle bitte jeweils Hände desinfizieren.
  • Beim erstmaligen Besuch ist eine "Einverständniserklärung zur Teilnahme am Rehabilitationssport in der Corona-Pandemie" zu unterschreiben.
  • Für jede einzelne Gruppe wird auch nach dem 02.04.2022 eine Anwesenheitsliste in verkürzter Form geführt.
  • Inhaber*innen von Verordnungen  melden sich -wie bisher- zuerst im Vereinsbüro zum Unterschreiben der Teilnahmebestätigung.
  • Die Umkleidekabinen sind geöffnet. Bitte zügig umziehen und die Abstandsregeln beachten.
  • Am Ende der Übungsstunde ist die Halle zügig auf dem ausgeschilderten Weg zu verlassen.
  • Im Verdachtsfall bzw. bei Ansteckung mit dem Corona-Virus sind Übungsleiter*in und der Vorstand unverzüglich zu informieren.

Verhalten in der Halle

  • Es sind mindestens 2 m Abstand zu anderen Personen einzuhalten. Es finden keine Partnerübungen statt. Ebenso sind Übungen zu unterlassen, die zu einer erheblichen Beschleunigung der Atmung führen (Aerosolbildung). Die Übungsleiter*innen achten auf die Einhaltung der Vorgaben.
  • Aus Gründen der Verhältnismäßigkeit und Hygiene haben wir bisher auf einen Großteil der Sportgeräte verzichtet. Dies ändert sich jetzt nach den Lockerungen und wird in den einzelnen Gruppen besprochen. Hocker werden nach vorhergehender Desinfektion genutzt. Es wird jedem empfohlen, eine eigene Matte oder alternativ ein großes Hand- oder Badetuch mitzubringen.
  • Jegliche Verantwortung für die Einhaltung und Umsetzung dieser Vorgaben obliegt uns als durchführendem Verein. Den Anordnungen des Vorstands und der Übungsleiter*innen ist Folge zu leisten. Zudem ist jede/r Teilnehmer*in bei einem Verstoß eigenverantwortlich haftbar.

 

Der Vorstand bittet um Verständnis für die Einschränkungen. Wir wollen doch alle das Gleiche: Gesund bleiben und uns trotzdem -so gut es eben geht- bewegen.